BÜRGERLICHER MUSIKGENUSS

Das barocke Konzerterlebnis

 

In den Jahren nach 1700 steht die Barockzeit in voller, aristokratischer Blüte. Die Höfe leben vor, was die Provinzen beflissen nachahmen: elegante Mode, guter Geschmack, geschliffene Sprache, geschickte Intrigen, grossartige Architektur, beeindruckende Gartenanlagen, opulentes Essen, angenehme Lebensart und nicht zuletzt die allseits präsente Musik.

Doch in verschiedenen Zentren beginnt man sich vom höfischen Ideal zu emanzipieren und sieht und versteht die Welt auf eigene Art. In Hamburg zum Beispiel. Durch Handel reich geworden, bleibt in den Kaufmannskassen auch noch Geld für den angenehmen musikalischen Zeitvertreib. Sei es in der Oper oder sei es zu Hause. Junge, aufstrebende Komponisten wie Mattheson oder Telemann liefern neue, aufregende Musik – ganz ohne höfische Patina, dafür umso geeigneter sich vom Tagwerk zu erholen. Lustige Lieder, gefällige Instrumentalmusik fernab von höfischen Repräsentationspflichten. Musik für dich und mich.

Das Ensemble AMOR IN MUSICA feiert in seinem neuen Programm die bürgerliche Seite der Barockzeit.

Bericht zum Konzert bei sonaare